SÜDDEUTSCHE MEISTERSCHAFT U14 - SO NAH UND DOCH SO FERN

In einem denkwürdigen Turnier verpasst die U14 männlich denkbar knapp das Siegerpodest und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Man könnte auch sagen: trotz großem Verletzungspech gelingt den HTV Young Vikings eine Top-Platzierung auf der Süddeutschen Meisterschaft.

Doch von vorne: um 7:45 versammelten sich die Jungs der U14 am Sportzentrum Mitte und brachen in Richtung Freiburg auf. Im dortigen Rotteck-Gymnasium fand die Süddeutsche Meisterschaft statt, das Turnier der neun besten Teams aus Baden-Württemberg. Zum Beginn meinten es die Glücksgötter noch gut mit den Heidelbergern und bescherten ihnen eine lösbare Gruppe:

HTV/USC Heidelberg
MTV Ludwigsburg
FT Freiburg II

Im ersten Spiel trafen wir auf den MTV Ludwigsburg, Vizemeister aus Württemberg. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, bei dem die Heidelberger immer wieder das bessere Ende für sich hatten. Mit Ballsicherheit und taktischer Disziplin ließen sie den Ludwigsburgern zunächst keine Chance. Dramatisch wurde es erst am Ende des zweiten Satzes, als die jungen Wikinger eine Sechs-Punkte Führung fast noch einmal herschenkten. Als sich Benjamin Stiehl verletzte (Muskelprellung) schien der Sieg sogar noch einmal gefährdet. Doch in solchen Situationen ist auf Henrik Sauter verlass: kurz vor Ende eingewechselt, verwandelte er den Matchball zum 25:23 mit einem kraftvollen Angriff.

Das zweite Spiel ist schnell erzählt: die junge Freiburger Mannschaft war keine große Herausforderung für die Heidelberger und gab dem Trainergespann die Chance, reichlich zu wechseln.

Damit trafen die Heidelberger in der Zwischenrunde auf die erste Mannschaft der Freiburger, die in der “Todesgruppe” den zweiten Platz hinter dem späteren Turniersieger aus Schmiden belegt hatte. Und hier zeigten die Heidelberger was in ihnen steckt: mit aufopferungsvoller Defense, sicherem Spielaufbau und präzisen Angriffen, ließen sie den Gastgebern zunächst kaum Chancen. Auch in der Annahme hatten die Freiburger große Probleme und so ging der erste Satz klar an die jungen Wikinger aus Heidelberg. Ähnlich begann auch der zweite Satz und schnell hatten die Heidelberger eine klare Führung herausgespielt. Doch ohne Gegenwehr wollten sich die Freiburger verabschieden. Vom Heimpublikum angepeitscht fanden sie wieder zu ihrer größte Stärke, dem Aufschlag und brachten die Heidelberger immer wieder unter Druck. So schmolz die Führung dahin und auch das Selbstvertrauen verschwand. Immer wieder haderten die Spieler mit Eigenfehlern und schenkten den Satz am Ende fast kampflos ab. Auch im dritten Satz fanden die Heidelberger nicht mehr zu ihrem Spiel und blieben letztendlich ohne Chance. In einem hochdramatischen und emotionalen Spiel, in dem sich zudem mit Tom Gürsching ein zweiter wichtiger Spieler verletzte, verpassten die jungen Wikinger so die Podiumsplatzierung und mussten um Platz 4-6 kämpfen.

Nach der Niederlage gegen Freiburg war das Team am Boden zerstört; so stellte der TV Bühl einen dankbaren Aufbaugegner vor, den die Heidelberger trotz schwacher spielerischer Leistung mit 2:0 besiegen konnten. Etwas besser starteten sie schon gegen den MTV Ludwigsburg, doch von der Dominanz der Vorrunde war wenig übrig geblieben. Lange waren beide Teams auf Augenhöhe, doch beim ersten Satzball zog sich Nils Gromer die dritte Verletzung des Tages zu (Bänderzerrung). Obwohl die Ersatzspieler wacker kämpften war damit die Heidelberger Mannschaft nicht mehr konkurrenzfähig konnte sich aber auch im zweiten Satz zumindest noch teuer verkaufen.

Damit landeten die Heidelberger auf dem 5. Platz, der zwar das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte darstellt, nach dem dramatischen Turnierverlauf für die Spieler aber doch eine große Enttäuschung war. Trotzdem sollte am Ende der Stolz auf das hohe sportliche Niveau überwiegen, dass sich die Jungs über die Jahre erarbeitet haben. Denn in Freiburg waren unsere Jungs absolut auf Augenhöhe mit den Top-Teams des Landes!

Damit endet eine äußerst erfolgreiche Saison mit dem NVV-Meistertitel und dem 5. Platz auf der Süddeutschen Meisterschaft.

Das Spiel gegen Ludwigsburg im Video gibts hier

Es spielten: 13 Henrik Sauter, 14 Artur Wehnes, 15 Philipp Sandmann, 16 Tom Gürsching, 17 Nils Poggemöller, 18 Finn Lubritz, 19 Nils Gromer, 20 Benjamin Stiehl, 21 Morten-Jostein Wiederhold, 22 Lukas Fischer, 23 Max Berry, 24 David Wenzel

Trainer: Christian Lohse, Co-Trainer: Bastian Ditschmann







B-TOP TURNIER AUF DEM HTVBEACH

21.5.17: Beim B-Top Turnier war der HTV recht erfolgreich
Herren:
1. Lucas Wenz (HTV Jugendtrainier) / Benedict Morath (TSG Rohrbach)
2. Yannick Hess / Kevin Stein (Herren 1)
5. Bastian Ditschmann (Herren 1) / Julius Vierneisel (TSG Weinheim)
9. Helge Eggers (Herren 2) / Stefan Dorsch (Herren 3)

Damen:
1. Julia Jungmann (Damen 1) / Dana Durzova (TSG Rohrbach)









DER BUNDESTRAINER BEI UNS

Als Ausrichter des DVV-Pokalfinales bekamen wir ein besonderes Geschenk. Als Dankeschön gab es für unsere Oberliga- und Verbandsliga-Damen ein Training mit Felix Koslowski, dem Bundestrainer der deutschen Damen. Vielen Dank an den DVV und Felix Koslowski mit seinem Team. Es hat unseren Damen sehr viel Spass gemacht.



Hier der Bericht aus der Rhein-Neckar-Zeitung


VIER HEIDELBERGER/INNEN FÜR VERBANDSKADER NOMINIERT

Der Heidelberger TV gratuliert seinen Jugendspielern und einer Spielerin zur erfolgreichen Aufnahme in den D-Kader des NVV-Verbandes, siehe homepage der Young Vikings. Es fehlt Annika Heesen (Bild wird nachgereicht)

HALBMARATHON IN HEIDELBERG

Bei optimalem Laufwetter starteten am Sonntag, 29.4.17, 3500 Läufer auf die anspruchsvolle und vielleicht schönste Halbmarathonstrecke Deutschlands. Die Volleyballabteilung wurde von Norbert und Gert (Herren V) vertreten.


Hier Norbert, im Ziel nach 2:27:13


...und Gert mit 1:56:47


DAS NEUESTE VIN GIBT ES HIER ZUM RUNTERLADEN


NACHLESE NEUJAHRSEMPFANG HTV


(Click it big)




FRISCHES + ARCHIV



...weitere und ältere Inhalte im Archiv