NVV BEACHMEISTERSCHAFTEN U16

Bei der nordbadischen Meisterschaft U16 im Beach Volleyball war das Podium einmal mehr fest in Heidelberger Hand. Auf der eigenen Anlage waren die Heimteams nicht zu schlagen: im vereinsinternen Finale sicherten sich Titelverteidiger Philipp Hornung und Linus Hüger den Sieg gegen Philipp Sandmann und Tom Lehmann! 

 NVV Beach U16

Der alte und neue nordbadische Meister U16 kommt aus Heidelberg: Philipp Hornung (links) und Linus Hüger!


Endergebnis:

  1. Linus Hüger/Philipp Hornung (beide HTV/USC Heidelberg)
  2. Philipp Sandmann/Tom Lehmann (beide HTV/USC Heidelberg)
  3. Nils Gromer (HTV/USC Heidelberg)/Jamie Neale (TV Bühl)
  4. Philip Hahn/Florian Ködel (beide TV Bühl)
  5. David Gallas/Max Vetter (beide TV Bühl)
  6. Lukas Fischer/Benjamin Stiehl (beide HTV/USC Heidelberg)
  7. Claudio Schüler/Finn Bauer (beide TV Bühl).

NVV BEACHMEISTERSCHAFTEN U18

Unsere Damen II-Zuspielerin Lilja El Berins hat gestern in Viernheim zusammen mit Ihre Partnerin Jana Bachmann (MTV Stuttgart) den Titel bei den NVV Beachmeisterschaften U18 gewonnen. Die beiden 14-jährigen haben sich gegen die deutlich ältere Konkurrenz durchgesetzt.



HAMBURG: VCO (MIT 4 HEIDELBERGERN) VIZEMEISTER U15

Grenzenloser Jubel bei den Jungs vom VCO Rhein-Neckar in Hamburg. Mit einem krachenden Angriff beendet Philipp Hornung das Halbfinale gegen Flensburg und sichert den Nordbadensern den Finaleinzug. Mit Philipp Hornung, Philipp Sandmann, Nils Gromer und Benjamin Stiehl waren vier Heidelberger im Team des VCO Rhein-Neckar vertreten. Wie es soweit kommen konnte, könnt ihr im Protokoll von Claudio Schüler (TV Bühl) nachlesen.

Der magische Moment im Video: Philipp Hornung verwandelt den Matchball im Halbfinale.


Donnerstag, 9:30 Uhr: der Bühler Teil des VCO-Rhein Neckar trifft sich am Bahnsteig.

Donnerstag, 9:38 Uhr: die Lage eskaliert: eine Schlägerei im Regionalexpress zieht polizeiliche Ermittlungen nach sich, die die Anreise der Bühler Delegation verzögert. Claudio packt schonmal seine Streitschlichter-Weste aus.

Donnerstag, 11:33 Uhr: der Ersatzzug startet in Baden-Baden.

Donnerstag, 11:42 Uhr: die Heidelberger Delegation startet mit dem ICE in Mannheim.

Donnerstag, 17:00 Uhr: Abschlusstraining in der Jahnkampfbahn in Hamburg.

Donnerstag, 17:22 Uhr: Nils bekommt einen Ball ins Gesicht (1).

Donnerstag, 17:27 Uhr: Freudiges Wiedersehen mit den Heidelberger Kollegen in der Carl-Cohn-Schule zur Hamburg.

Donnerstag, 19:30 Uhr: Zum Abendessen gibt es „sehniges Fleisch, von der Konsistenz her Geflügel. Also Hähnchen. Fisch wäre heller“. Mit Nudeln.

Donnerstag, 21:00 Uhr: Annika verteilt das Abendessen auf Philipps Luftmatratze. Streitschlichter Claudio geht dazwischen und befördert die Matratze mit einem beherzten Tritt ins Jenseits. Auch professionelles Tape kann den 7cm Cut nicht schließen. Sherlock Sandmann bemerkt den Riss.

Donnerstag, 21:03 Uhr: Claudio zieht seine Streitlichter-Weste wieder aus. Die Dunkelheit bricht ein und die Jungs vom VCO schlafen selig. Nur Philipp liegt noch wach auf der Couch.

Deutsche Beachvolleyball Vereinsmeisterschaft U15 in Hamburg.  Mit dem VCO auf Platz 2.

Das Team des VCO vlnr: Jamie Neale (Bühl), Philipp Hornung (Heidelberg), Claudio Schüler (Bühl), Nils Gromer, Philipp Sandmann, Benjamin Stiehl (alle Heidelberg). Nicht im Bild: Trainer Kristen Clero.

Freitag, 6:00 Uhr: Connys Weckdienst zwingt die Jungs zum frühen Aufstehen. Fünf Minuten später gelingt die Rückkehr ins Bett.

Freitag, 9:12 Uhr: Taktikbesprechung in der Carl-Cohn-Schule. Coach Kristen erläutert auf der exakt rechtwinkligen Taktiktafel den Matchplan.

Freitag, 10:40 Uhr: Spielbeginn in Hamburg. In der Gruppenphase treffen die Jungs vom VCO auf die Gastgeber von der HTBU, FT Freiburg 2 und Geheimfavorit TSV Grafing. Erster Gegner sind die Hamburger Jungs. Jamie setzt den Matchplan mustergültig um und demontiert die Hamburger Abwehrreihen mit seine gewaltigen Schlägen (1:0). Auch Philipp & Philipp treffen auf wenig Gegenwehr. Akkurat platzierte Shots bescheren dem VCO den zweiten Satz (2:0). Das vier gegen vier gestaltet sich schwieriger. Die unplatzierten Shots der Hamburger in die Feldmitte führen zu Abstimmungsproblemen auf Nordbadener Seite. Auch die fiesen Aufschläge bereiten uns große Probleme. Jamie sagt er nimmt ihn. Tut er aber nicht. Trotzdem geht auch der dritte Satz an den VCO Rhein-Neckar (3:0). Siegestrunken geben wir den vierten Satz an die Gastgeber ab. (3:1).

Freitag, 12:23 Uhr: Coach Kristen zeichnet eine exakt rechtwinklige Taktiktafel und erläutert den Matchplan gegen die FT Freiburg 2.0

Freitag, 14:00 Uhr: im zweiten Spiel geht es gegen die zweite Mannschaft der Freien Turnerschaft aus Freiburg. Nils und Jamie starten im ersten Satz. Nach zehn Punkten in Serie darf Nils beim Stand von 10:0 Feierabend machen. Jamie und Claudio erhöhen auf 18:0. Durch konsequente Aufschlagfehler bringt Jamie die FT zurück ins Spiel. Gewinnt dann aber doch noch mit 21:5. Auch der zweite Satz beginnt mit einer deutlichen Führung für den VCO. Dann wird Kapitän Philipp ausgewechselt um das Spiel des TSV Grafing zu scouten. Ben und Philipp beenden die Aufgabe ähnlich souverän. Das vier gegen vier wird etwas haariger. Dennoch ist für die Freiburger nichts zu holen. Der VCO Rhein-Neckar sichert sich ein klares 4:0 nach Sätzen.

Freitag, 17:00 Uhr: Der für zwei Stunden angesetzte Ausflug in die Hamburger Innenstadt beginnt.

Freitag, 23:57 Uhr: Der Ausflug ist beendet. Was dabei geschah: - Conny verabschiedet sich mit ihrer privaten Fähre. - Crêpes-Essen ohne Conny. - Die Mannschaft nimmt die übernächste Fähre. - Lucia vergisst Annikas Rucksack beim Eisessen. Claudio holt ihn erfolgreich zurück. - Besichtigung der Elbphilharmonie. Claudio verliert Annikas Rucksack. - Die Security der Elbphilharmonie schickt den Suchtrupp auf eine Schnitzeljagd.

Samstag, 6:00 Uhr: die Vorbereitung auf das Spitzenspiel gegen Grafing beginnt. Bis zum Frühstück gibt es keine Probleme.

Samstag, 8:12 Uhr: Auf dem exakt rechtwinkligen Taktikboard erläutert Coach Kristen den Matchplan gegen den Favoriten aus Bayern.

Samstag, 9:00 Uhr: Das Spiel beginnt. Philipp & Philipp halten bis zum 13:13 wacker mit. Danach halten sie nicht mehr mit. Der TSV Grafing spielt konsequent auf Philipp und gewinnt den Satz mit 21:13. Im zweiten Satz sind Jamie und Nils dran. Bis zum 5:5 ist das Spiel noch ausgeglichen - danach drehen die Bayern auf und lassen unseren Jungs keine Chance. Damit ruhen alle Hoffnungen auf dem vier gegen vier. Hier können die Nordbadener ihre athletischen Vorteile besser nutzen. Dennoch müssen sie sich in einem engen Spiel geschlagen geben (0:4). Als Gruppenzweiter müssen die Jungs um Coach Kristen ins Überkreuzspiel gegen den VfK Südwest Berlin.

Samstag, 11:37 Uhr: Coach Kristen erläutert mit Hilfe der exakt rechtwinkligen Taktiktafel, mit welchen Mittel dem Gegner aus der Hauptstadt beizukommen ist.

Samstag, 12:20 Uhr: Das Überkreuzspiel startet. Ein holpriger Start gegen den VfK Südwest Berlin. Eigenfehler auf Nordbadener Seite und fiese kurze Bälle der Berliner bereiten Jamie, der sich elegant über sämtliche taktischen Meisterpläne von Coach Kristen hinwegsetzt, große Probleme. Dennoch reicht es zum Sieg im ersten Satz. Im zweiten Satz starten nun Philipp und Philipp. Auch diese verzichten auf den Matchplan um dem Publikum mehr Spannung zu bieten. Erst im vier gegen vier zeigen sich die Jungs von Coach Kristen taktisch besser eingestellt und sichern sich den Einzug ins Viertelfinale. Im 800km entfernten Heidelberg wird Christian langsam nervös.

Samstag, 14:36 Uhr: Wieder kommt der Gegner aus der Hauptstadt. Coach Kristen skizziert ein exakt rechtwinkliges Feld und erläutert den Matchplan gegen den TSC Berlin.

Samstag, 16:40 Uhr: Das Viertelfinale beginnt. Ohne Trainer fehlt den Berlinern ein klarer Matchplan gegen Philipp und Philipp. Diese setzen Kristens Matchplan mit höchster Disziplin um und schlagen die Konkurrenz aus der Hauptstadt souverän. Im zweiten Satz stehen wieder Jamie und Nils auf dem Feld.

Samstag, 17:21 Uhr: Nils bekommt einen Ball ins Gesicht (2).

Samstag, 17:34 Uhr: In einem umkämpften zweiten Satz müssen sich Jamie und Nils der Konkurrenz aus Berlin mit 20:22 geschlagen geben. Die Entscheidung fällt also erst im 4:4. Dem disziplinierten Aufschlagspiel der Nordbadener sind die Berliner nicht gewachsen. Damit sichert sich der VCO Rhein-Neckar den Einzug ins Halbfinale gegen Flensburg. In Heidelberg muss Christian ein Flugticket nach Hamburg buchen.

Sonntag, 7:05 Uhr: Taktikfuchs Christian landet in Hamburg. Conny‘s Weckdienst sorgt für ein frühes Erwachen der Jungs aus Nordbaden.

Sonntag, 10:40 Uhr: Das Halbfinale beginnt. Philipp und Philipp sehen sich im ersten Satz den schwächeren Flensburgern gegenüber. Der Matchplan von Coach Kristen geht voll auf und führt zu einem klaren Sieg für den VCO Rhein-Neckar (1:0). Im zweiten Satz treffen nun Jamie und Nils auf das Top-Team der Flensburger. Trotz tapferer Gegenwehr können sie mit der Konkurrenz aus dem Norden nicht Schritt halten. Auch die Aufholjagd zum Satzende bringt die erhoffte Wende nicht mehr. Letztendlich sorgen zu viele Eigenfehler auf Seiten des VCO für den Satzausgleich der Flensburger. Vor dem 4:4 ist also alles ausgeglichen. Sichtlich nervös starten die Jungs aus Nordbaden in den dritten Satz. Immer wieder spielen sie sich einen kleinen Vorsprung heraus, nur um ihn durch Eigenfehler wieder aus der Hand zugehen. An der Seitenlinie fordert Coach Kristen immer wieder mehr Mut im Angriff.

Sonntag, 11:33 Uhr: Matchball für den VCO Rhein-Neckar. Der erste Angriff von Philipp zeigt noch keine Wirkung. Die tapfer kämpfenden Flensburger bringen nochmal einen Dankeball zurück ins Feld der Nordbadener. Zuspielgott Nils versucht sich am Kopfpass. Dort schraubt sich Philipp in die Höhe - schlägt die taktische Anweisung des Trainerstabs in den Hamburger Seewind - und den Ball diagonal in den feinen Elbsand des Flensburger Feldes. Damit sichern sich die Jungs vom VCO den Einzug ins Finale der sofort gebührend gefeiert wird.

Sonntag, 11:34 Uhr: Beim Jubeln bekommt Nils Philipps Knie ins Gesicht (3).

Sonntag, 14:00 Uhr: Im Finale geht es wieder gegen den TSV Grafing, die ohne Satzverlust souverän ins Finale einziehen konnten. Taktikfuchs Kristen zieht alle Register und schickt zuerst Jamie und Nils auf das Feld. Doch diese können dem souveränen Angriffspiel der Bayern nicht standhalten und müssen eine deutliche Niederlage einstecken. Im zweiten Satz starten Philipp und Philipp zunächst verhalten. Im Finale gelingt es ihnen nicht, befreit aufzuspielen, so dass sie stets einem kleinen Rückstand hinterherlaufen müssen. Nach großem Kampf müssen sie sich geschlagen geben. Damit ruhen alle Hoffnungen auf dem vier gegen vier. Es entwickelt sich ein äußerst dramatisches Spiel - auf der einen Seite die technisch überragenden Bayern - auf der anderen Seite die athletisch überlegenen Nordbadener. Immer wieder können wir uns einen kleinen Vorsprung erkämpfen, doch die Bayern ziehen immer wieder nach.

Sonntag, 14:43 Uhr: Nils bekommt einen Ball ins Gesicht (4). Dennoch hat beim Stand von 14:13 der VCO Rhein-Neckar den ersten Satzball. Doch so einfach geben sich die Bayern nicht geschlagen und gleichen direkt wieder aus. Immer wieder geht es hin und her, bis zum zweiten Matchball für den TSV Grafing, den sich die Bayern durch einen Aufschlag auf die Linie sichern. Damit geht der Titel verdient an den TSV Grafing, die Jungs vom VCO dürfen sich über einen hervorragenden zweiten Platz freuen.

Deutsche Beachvolleyball Meisterschaft U15 in Hamburg.  Mit dem VCO auf Platz 2.

Sonntag, 19:35 Uhr: Lucia, Livia und Nadine (die nicht dazugehört), überzeugen die Deutsche Bahn, den Deutschen Vizemeister mit einem kostenfreien Heißgetränk zu würdigen.



EINLADUNG ZUM VORBEREITUNGSTURNIER

Am 8.9.18 veranstalten wir unser traditionelles Vorbereitungsturnier für Damen- und Herrenmannschaften aus Regional- und Oberliga. Mehr dazu in der Einladung

NORDBADISCHE BEACHMEISTERSCHAFT JUGEND

Am ersten Julisonntag 2018 ging es für einige Heidelberger schon sehr früh Richtung Freiburg los. Da das Technical Meeting schon um 9 Uhr stattfinden sollte, mussten Luca Steiert, Felix Uhlemann und Aaron Sandler schon um 6 Uhr mit der Bahn nach Freiburg aufbrechen. Nach zwei Stunden zwischenfallsfreier Reise erreichte man das Sportgelände des FT Freiburg. Hier traf man sich beim Technical Meeting nicht nur mit der Turnierleitung Christian Lohse, die am restlichen Tag für einen reibungsfreien Ablauf sorgen sollte, sondern auch mit den weiteren Teams: Neben den Heidelberger Teams Linus Hüger/Phillip Hornung, Luca Steiert/Felix Uhlemann und Phillip Sandmann/Tom Lehmann traten die Teams Aaron Sandler/ Denir Hadzic und Nils Gromer/Jamie Neale, jeweils aus Heidelberg und Bühl an. Komplettiert wurde das Ganze mit den Bühler Teams Max Vetter/David Gallas und Leon Meier/Jan Kaufhold. Letzterer kam direkt aus Freiburg, wo er auch als im Verein spielt. Nach zügigem Aufwärmen ging es direkt ins Turnier. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit jeweils 3/4 Teams. Nach den Gruppenspielen ergab sich folgende Platzierung in der Dreiergruppe: Hornung/Hüger an Platz 1, gefolgt von Lehmann/Sandmann und Sandler/Hadzic. In der Vierergruppe konnten sich Meier/Kaufhold vor Steiert/Uhlemann und Vetter/Gallas durchsetzen. Das Schlusslicht bildeten Gromer/Neele. U17 Beach-Meisterschaft 2018

Anschließend ging es dann in die Halbfinalspiele, welche automatisch die Überkreuzspiele bildeten. Beim ersten Halbfinale trafen die beiden Heidelberger Teams, Hornung/Hüger welche Gruppenerster wurden, und das Team Steiert/Uhlemann aufeinander. Nach einem spannenden und vor allem kraftaufwendigen Spiel, musste sich das Team Steiert/Uhlemann mit zwei knapp verlorenen Sätzen geschlagen geben (15:13)(15:12).

Im anderen Halbfinale trat das andere Heidelberger Team Lehmann/Sandmann gegen das Freiburger/Bühler Team Meier/Kaufhold an. Dieses ging allerdings relativ eindeutig an Leon Meier und Jan Kaufhold.

Während der beiden Halbfinales, wurde auf einem seperaten Feld, die Plätze 5-7 ausgespielt.

&xnbsp;

Im Spiel um Platz 3 trafen nun beide geschlagenen Teams des Halbfinales aufeinander. Auch hier gab es erneut ein Heidelberger Derby, welches Felix Uhlemann und Luca Steiert in zwei Sätzen entscheiden konnten (15:10)(16:14). Im Finale hielt das Heidelberger Team Hornung/Hüger lange mit den Bundespokalsiegern mit. Jedoch ging, trotz einer fabelhaften Leistung der Heidelberger, beide Sätze an das Beachteam Leon Meier und Jan Kaufhold. Im Nachhinein war die Norbadische Beachmeisterschaft ein großer Erfolg für die Beachjugend des Heidelberger Turnvereins. Die Plätze 2,3,4,5 und 7 wurden alle mit Heidelberger Spielern belegt.



REGIONALSPIELFEST IN KONSTANZ

PHOTO-2018-06-24-21-06-30 2

Gleich zu Beginn der neuen Saison gab es ein absolutes Highlight für unsere Jungs aus der U13. Am Freitag brachen sie mit dem Zug auf an den Bodensee wo in Konstanz das Regionalspielfest statt fand. Entsprechend aufgeregt waren die Jungs - ging es doch gegen die 12 besten Teams aus Baden-Württemberg, darunter große Namen wie Friedrichshafen, Rottenburg und Freiburg.


Endlich da: nach drei Stunden Zugfahrt kommen unsere Jungs in Konstanz an

Nach einer kurzen und unruhigen Nacht ging es am Samstag dann endlich los - und die Losfee bescherte den Jungs gleich zu beginn den ersten schweren Brocken: gleich im ersten Spiel ging es gegen den Nachwuchs aus Rottenburg. Mit starken Aufschlägen und leidenschaftlichem Abwehrspiel machten unsere Jungs ordentlich Eindruck und gingen schnell in Führung. Leider konnten sie den Schwung nicht in den zweiten Satz mitnehmen, in dem die Rottenburger nun aufdrehten und ihr Können zeigten. Erst gegen Ende hielten unsere Jungs wieder dagegen. Den Satzausgleich konnten sie dennoch nicht mehr verhindern. Es folgte ein hochdramatischer dritter Satz, mit langen und spektakulären Rallies. Am Ende behielten die Rottenburger aber knapp die Nase vorn (13:15).

Los geht's! Eröffnungsfeier in Konstanz.

Durch die Niederlage im ersten Spiel wurden die verbleibenden Spiele gleich zum Endspiel. Gegen Konstanz war den Jungs die Enttäuschung aus dem ersten Spiel und die Müdigkeit noch deutlich anzumerken, dennoch gelang ein ungefährdetes 2:0. Auch die Auswahlmannschaft BaWü 1 konnte unseren Jungs nie ernsthaft gefährlich werden, so dass sie als Gruppenzweiter in die Endrunde um Platz 1-6 einzogen.

Volle Konzentration: Im Spiel 1 gegen Konstanz.

Auch unsere zweite Mannschaft zeigte starke Leistungen - für viele war es das erste Turnier in der U13 und im noch ungewohnten 3 gegen 3. Trotzdem gelang gleich im ersten Spiel ein klarer Sieg gegen die zweite Mannschaft aus Freiburg. Gegen die zweite Mannschaft aus Rottenburg entwickelte sich ein hochspannendes Spiel, an dessen Ende die Rottenburger triumphierten. Gegen die erste Mannschaft der FT Freiburg mussten sie dann wieder eine klare Niederlage einstecken und gingen als Gruppendritter in die Endrunde um die Plätze 7-12.

Hier zeigten sie Charakter und eine vorbildliche Einstellung: in allen Spielen waren sie vollmotiviert und kämpften um jeden Ball. So gelangen klare Siege gegen die Teams Schwenningen, Konstanz 1 und Konstanz 2. Lediglich das BaWü-Team 1 war noch zu stark und konnte unsere zweite Mannschaft nach zähem Ringen besiegen. Damit beendeten unsere Jungs das Turnier auf einem starken 8. Platz.

Die erste Mannschaft musste am Samstag noch einmal gegen Freiburg 1 ran. Für das letzte Spiel mussten die Jungs nochmal die letzten Kräfte mobilisieren um sich den ersten Sieg für die Endrunde zu sichern. Danach ging es zur Regeneration in den Bodensee.

Regeneration am Bodensee (2)

Am Sonntag stand dann das nächste Top-Spiel auf dem Plan: auf der anderen Seite stand der Nachwuchs des Deutschen Rekordmeisters aus Friedrichshafen. Am Anfang brauchten unsere Jungs noch etwas Warmlaufzeit, dann entwickelte sich wieder ein spannendes Spiel. Es gelang zwar den Heidelbergern noch den Rückstand etwas zum Schmelzen zu bringen - dennoch ging der Satz verdient an den VfB. Doch im zweiten Satz waren die Jungs von Anfang an hellwach. Durch die starken Angriffe vom gesundheitlich angeschlagenen Oskar erspielten sie sich einen kleinen Vorsprung. Doch so einfach gab sich der VfB nicht geschlagen - und kämpfte sich immer wieder zurück. Am Ende des zweiten Satzes war dann der Druck doch zu groß für die Heidelberger, und ein paar vermeidbare Fehler führte zum knappen Sieg für den VfB Friedrichshafen (23:25).

Regeneration am Bodensee (6)

Doch durch zwei souveräne Siege gegen BaWü-1 und Rottenburg 2 gelang unseren Jungs ein erfolgreicher&xnbsp;Abschluss. Mit dem 3. Platz sicherten sich die Jungs von Trainer Chris Lohse erstmals einen Platz auf dem Podium und machten das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte perfekt. Zur Feier des Tages lieferten sie sich noch eine ausgiebige Wasserschlacht im kühlen Bodensee, ehe sie sich auf den Rückweg nach Heidelberg machten.

Großer Jubel über Platz 3!

Es spielten:

Heidelberg 1: Kilian Köble, Oskar Dertinger, Nils Poggemöller, Frederik Nikendei, Luke Simon, Jakob Lohse

Heidelberg 2: Anton Ehmer, Laurens Steiner, Nepomuk Lauter, Lasse Contzen, Johan Voigt, Mika Zimmer

Trainer: Christian Lohse, Periklis Bousdas, Linus Hüger, Aaron Sandler.

Wir danken insbesondere den mitgereisten Eltern, die uns unermüdlich anfeuerten und sich um optimale Bedingungen bei der Verpflegung und Übernachtung kümmerten.

Außerdem dem Förderverein, der die Kosten für die Fahrt nach Konstanz übernimmt.



ESSERT BEACH CUP - EIN VOLLER ERFOLG

Beim Essert Beach Cup Heidelberg konnten sich bei den Herren Schneider/Sowa in einem knappen und spannenden Finale gegen Beachvolleyballteam Brand/Reinhardt durchsetzten. Im kleinen Finale besiegten Glücklederer/Rudolf die Lokalmatadoren Morath/Wenz.

Vor voller Tribüne gelang es im Damenfeld dem Beachvolleyballteam.Klinke/Kotzan, mit der Heidelbergerin Leonie Klinke, das Turnier ohne Satzverlust zu gewinnen! Blesch/Büthe wurden 2. Im Spiel um Platz 3 behielten Engelhardt/Mählmann über Bura/Cesar die Oberhand.

Ohne Erfolg aber dennoch achtsam schlugen sich die Heidelberger Teams Hess/Stein und Baumann/Jungmann.

Hier einige Fotos von Vera Cornelius, Dietmar Pursch und Bastian Ditschmann - weitere Fotos auf facebook













AUFSTIEG FÜR UNSERE DAMEN III

Nach dem gewonnenen Relegationsspiel und etwas Wartezeit (3:0) sind unsere 3. Damen nun in die Bezirksliga aufgestiegen. Glückwunsch !!!

ARBEITSEINSATZ AUF DEM HTV-PLATZ

Hier 2 Fotos vom Arbeitseinsatz am 19.5.18 - weitere Fotos sind auf Facebook unter - Heidelberger Turnverein 1846 e.V. - zu finden







DAS NEUESTE VIN GIBT ES HIER ZUM RUNTERLADEN





FRISCHES + ARCHIV



...weitere und ältere Inhalte im Archiv