VORSCHAU - INTERNES DUELL AM SAMSTAG UM 2WEI

Samstag, 17.11.18 - Verkauf: Damen IV
Damen IV - SG Hohensachsen II - SZM - 14 Uhr
Damen IV - TSG Rohrbach IV - danach
Damen II - TSV Mühlhausen - SZM - 14 Uhr
Damen II - SVK Beiertheim III - danach
Herren III - Herren V - SZM - 14 Uhr
Herren III - TSG Wiesloch - danach
TV Schwetzingen - Herren IV - Grundschule Hirschacker - 15 Uhr
SG Sinsheim/Helmstadt - Herren II - Realschule - 14 Uhr

Sonntag, 18.11.18
VC Walldorf - Damen III - Schulzentrum - 11 Uhr

Herren V: Old Vikings treten zum Stammesduell an

Am Samstag ab 14:00 treten die Alten Wikinger zum zweiten stammesinternen Duell der laufenden Kapersaison an. Dieses Mal wollen sie der H3 die Vorherrschaft im heimischen SZM-Zelt streitig machen. Mit neun Kriegern wird man voraussichtlich anrücken, den Stammesbrüdern kurzzeitig den Fehdehandschuh vor die Füße zu werfen.

Unabhängig vom Ergebnis dieses ersten Kampfgetümmels am herbstlichen Nachmittag wird man letzteren dennoch die Daumen drücken für deren anschließende Begegnung gegen die wilden Horden aus Wiesloch (natürlich nur diejenigen Old Viking Kämpen, die nicht mit der zu Neutralität verpflichtenden, pfeifenden Beobachtung des Kampfgeschehens beschäftigt sind).

Damen II: Heimspiel HTV Schlangen vs. TSV Mühlhausen/Würm und SV Karlsruhe-Beiertheim III

Trotz eines sehr erfolgreichen letzten Spieltags haben wir hart an Stabilität von Annahme und Abwehr gearbeitet um nichts dem Zufall zu überlassen. Nach 3 Spielen und 3 Siegen ist das Ziel für den nächsten Heimspieltag klar definiert. Genau wie bereits unserer Halle, verpassen wir nun hoffentlich unseren Gegnern eine giftige Abkühlung und behalten 6 Punkte in Heidelberg. Neu-Schlangenbeschwörerin Martina Einsele wird unser Vorhaben durch strikte Anweisungen und gezielte Motivation vom Feldrand aus unterstützen.

Was fehlt also noch um am Samstag Abend mit Siegesgesängen das Sportzentrum Mitte zu räumen? Genau - Eigentlich nur noch IHR!

Also auf geht's - Anfeuern - Samstag, 17.11 um 14 Uhr - Sportzentrum Mitte danke :-) VG

Herren II: "Arrrr, ahoi matrosen! Dieses wochenende gibts brause in sinsheim! Bis dann und lasst eure segel flatterrrrrn!"

ERGEBNISSE

Samstag, 10.11.18
2:3  Damen I - TTV Dettingen - SZM
3:1  USC Konstanz II - Herren I - Schänzlehalle


Damen I: Und leider wieder den Kürzeren gezogen

Die ganze Woche haben die Heidelberger Volleyballerinnen hart trainiert, um wieder als Sieger vom Platz zu gehen. Leider hat es auch dieses Mal nicht gereicht und die Hummeln mussten sich in einem zweistündigen Kampf den Spielerinnen aus Dettingen geschlagen geben.

Schon am Anfang liefen die Heidelberger Hummeln einem kleinen Rückstand hinterher und das Publikum sah eher ein Aufschlagspiel, anstatt langer Ballwechsel. Mit der Zeit kamen beide Mannschaften besser ins Spiel und die Heidelbergerinnen schafften es auszugleichen und das Spiel wurde spannender. In der wichtigen Endphase waren es leider die Gäste, die ihre Chancen besser nutzten und sich den ersten Satz mit 27:25 holten.

Der knappe Satzverlust brachte die Hummeln nicht aus dem Konzept und sie starteten motiviert in den zweiten Satz. Es war vor allem Außenangreiferin Isabel Lehenmeier, die zu Höchstform auflief. Ob hart geschlagene Angriffe in alle Richtungen oder taktisch klug gelegte Bälle - „Belli“ brachte die gegnerische Abwehr zur Verzweiflung und so konnten viele Punkte auf das Heidelberger Konto verbucht werden. Somit ging der zweite Satz mit 25:19 an die Hummeln.

Der dritte Satz war von Anfang an hart umkämpft und bis zum Stand von 10:10 ausgeglichen. Danach kam leider ein kleiner Einbruch auf Heidelberger Seite und der Gegner ging mit einer längeren Aufschlagsserie wieder in Führung. Trainer Bertram Beierlein versuchte mit einem Doppelwechsel neue Impulse zu setzen, jedoch konnten die Heidelbergerinnen nicht an die gute Leistung aus dem zweiten Satz anknüpfen und mussten somit auch diesen Satz an die Gegnerinnen mit 19:25 abgeben.

In den Köpfen der Hummeln war es jetzt klar. Es wird alles dafür gegeben, dass auch dieses Spiel wieder erst im fünften Satz entschieden werden soll. Wie gesagt, so getan. Die Abwehr wurde besser und beide Zuspielerinnen hatten es in deren Einsatzzeit einfacher ihre Angreiferinnen gut in Szene zu setzen. Eva Holtkamp hat, dank ihrer schönen Aufschlagsserie, einen angenehmen Vorsprung erspielt, den die Hummeln bis zum Ende noch ausbauen konnten und den Satz mit 25:18 auf ihr Konto verbuchen konnten.

Und da war er wieder – der fünfte Satz, der über Sieg oder Niederlage entscheidet. Die Hummeln starteten phänomenal und erkämpften sich eine 6:1 Führung. Leider hat auch diese nicht ausgereicht und beim Seitenwechsel stand es schon 8:7 für die Gäste. Es war in dieser Phase vor allem die gegnerische Zuspielerin, die die Verantwortung auf sich nahm und viele Punkte mit zweiten Bällen machte. Es reichten zusätzlich nur noch wenige Eigenfehler, um auch dieses Mal den Kürzeren zu ziehen (11:15). Die Heidelberger Hummeln mussten sich erneut mit nur einem Punkt zufrieden geben.

Die Hummeln bedanken sich bei allen Zuschauern und wollen das spielfreie Wochenende nutzen, um an der Stabilität in allen Bereichen hart zu arbeiten. Denn übernächstes Wochenende kommt niemand geringeres, als der jetzige ungeschlagene Tabellenführer VfB Ulm ins SZM. Hier wird das Ziel sein, ein konstantes eigenes Spiel zu spielen und wenn möglich den einen oder anderen Punkt zu klauen.

Es spielten: Annika Berndt, Mira Burtscher, Dana Durzova, Vera Dölger, Eva Holtkamp, Bianca Klein, Isabel Lehenmeier, Judith Paffhausen, Franziska Schief, Frederike Unverfehrt, Katharina Unverfehrt




FRISCHES + ARCHIV



...weitere und ältere Inhalte im Archiv